Nußbächer Heimatlied

Text: Irmgard Barth
Melodie: Pfarrer Erwin Barth (Hier klicken!)

Weitab von der Menschen Getriebe, weitab von der Städte Gebraus,
ein Dörflein im Kranz grüner Hügel; dort steht unser heimatlich Haus.
Auf unsere Kinderspiele, sah schweigend der Geisterwald.
Es fließen im mächtigen Bogen, die Wellen des grünen Alt.

Refrain:
        Dörflein, du bist meine Heimat,
        Dörflein, in dir wohnt mein Glück.
        Mein Nußbach ich trag dich im Herzen,
        zu dir kehr ich gerne zurück.

Ich bin durch die Welt gezogen, von Sorgen unbeschwehrt,
den Mädchen war ich gewogen, hab manchen Becher geleert.
Doch niemals kann ich vergessen, die Liebste im Heimatland;
Sie hält mein Herz gefangen, in ihrer treuen Hand.

Refrain:
        Mädchen, du bist meine Heimat,
        Mädchen, in dir wohnt das Glück.
        Mein Nußbach ich trag dich im Herzen,
        zu dir kehr ich gerne zurück.

Viel Straßen hab ich durchwandert und spürte der Fremde Wind,
nur eines wünscht sich mein Herze: Noch einmal nach Hause als Kind.
Des Vater´s Augen denk ich, der Mutter Hände so sacht.
Schlaft wohl ! Ihr Tannen am Friedhof, ihr haltet die Totenwacht !

Refrain:
        Dörflein, du bist meine Heimat,
        Dörflein, in dir wohnt mein Glück.
        Mein Nußbach ich trag dich im Herzen,
        zu dir kehr ich gerne zurück.

Nun bin ich der Fremde so müde; zum Vaterhaus möchte ich nur.
Erfülle mir Herr meine Bitte, laß sehn mich der Väter Flur.
Dort will ich dann werken und schaffen, wo Weib und wo Kind froh mir lacht
und rufen die Abendglocken: Ihr Lieben, mein Dörflein, gut Nacht !

Refrain:
        Dörflein, du bist meine Heimat,
        Dörflein, in dir wohnt mein Glück.
        Mein Nußbach ich trag dich im Herzen,
        zu dir kehr ich gerne zurück.


Zur Homepage